FeneVision Optimierungstools

Das Maximum aus Ihrem Rohmaterial herauszuholen ist sehr wichtig, um ein profitables Tagesgeschäft zu gewährleisten. Aber unter Optimierung versteht FeneTech mehr, als nur das. Hier gilt es auch ihre Produktions- und Gehaltskosten zu optimieren. Dazu bietet FeneTech zahlreiche Tools an, wie z.B. die Glaszuschnittsoptimierung, aber auch eine lineale Optimierung für Profile. Diese Applikationen können mit zahlreichen Anlagen, insofern eine offene Architektur besteht, per Interfaces integriert werden.

Lineale Optimierung

Diese Applikation ist entweder als stand-alone Version, sowie als total integrierte Version in FeneVision ERP verfügbar. Die Applikation verfügt über zahlreiche Standardschnittstellen zu Anlagen von führenden Herstellern am Markt.

MAX-Opt

Die Methode “Lean Manufacturing” hat dazu geführt, dass das Zwischenlager in zahlreichen Betrieben stark reduziert wird, was aber auch dazu führt, dass dadurch die Produktivität ständig gesteigert werden kann. Um dieses Ziel zu erreichen braucht man kleinere Produktionslose, die überschaubarer sind – diese Methode wirft aber gleichzeitig eine andere Frage auf. Ist es denn überhaupt möglich mit kleineren Produktionslosen akzeptable Verschnittquoten zu erzielen? Ja, mit MAX-Opt. MAX-Opt ist eine sehr flexible lineale Optimierung mit speziell von FeneTech entwickelten Algorithmen, die diesen Anforderungen gerecht werden – Materialausbeute steigern JA, aber nach der Methode “Lean Manufacturing”.

Zuschnittoptimierung für Glas

FeneVision Opti-Glass wurde dazu entwickelt, maximale Ausbeuten für den Glaszuschnitt zu erreichen. Das System wurde mit speziellen und hochintelligenten Algorithmen ausgegestattet, die sowohl Modelle ineinander verschacheln können, als auch Reststücke voll automatisch verwalten. Das System arbeitet sowohl komplett dynamisch, als auch im Batchmodus oder kann auch in einer gemischten Konfiguration gefahren werden für Schneideanlagen, die diese Funktion bereitstellen. FeneTech bietet Steuerungen und CNC Schnittstellen zu allen gängigen Schneideanlagen, die am Markt verfügbar sind, insofern diese Anlagen über eine offene Schnittstellenarchitektur verfügen.